Archiv der Kategorie: Draußen

Pfifferlinge, Heidelbeeren, Kindheit, Urlaub – 4aus7, Nr. 14

4aus7 KindheitSommer

Letztens bin ich in Augsburg über unseren Stadtmarkt geschlendert, auf der Suche nach einer Kochidee. Schließlich kann ich nicht jeden Tag Blaubeerpfannkuchen essen 😉

Es ist Sommer und somit die Zeit der Pfifferlinge. Tatsächlich habe ich mir noch nie Pfifferlinge auf dem Markt gekauft, dieses eine Mal konnte ich nicht widerstehen. Vielleicht hatte es etwas damit zu tun, dass ich im letzten Jahr sehr viel Zeit mit meinen Eltern verbracht habe und wir oft in alten Geschichten schwelgen. Pfifferlinge, Heidelbeeren, Kindheit, Urlaub – 4aus7, Nr. 14 weiterlesen

Maximiliansweg – Bregenz bis Lingenau, Etappen 2 und 3

Der Maximiliansweg führt von Lindau bis Berchtesgaden und wir (Barbara und ich) wandern ihn in bewährten Wochenendetappen über das Jahr verteilt. Gestartet sind wir im Februar von Lindau bis Bregenz, im März wurden die Etappen zwei und drei gewandert.

Nochmal zur Erklärung, wir halten uns nicht strikt an den vorgegebenen Wegverlauf und teilen uns die Etappen so ein, dass wir sie auch trotz langer An- und Abreise meistern können.

Nach vierstündiger Anreise starteten wir an einem Samstag in Lauterach, einem Stadtteil von Bregenz. Die Zug- bzw. S-Bahn-Verbindung ist ziemlich gut von Augsburg aus, dennoch ist es einfach eine weite Strecke. Bei strahlend blauem Himmel – die Sonnenbrille wurde aufgesetzt und die Jacke ausgezogen – machten wir uns auf den Weg in den Bregenzer Wald. Maximiliansweg – Bregenz bis Lingenau, Etappen 2 und 3 weiterlesen

Klais – Hoher Kranzberg – Mittenwald, eine Winterwanderung

Manchmal passt es, dann schafft man es, seine Komfortzone zu verlassen. Sonntag war so ein Tag. Das Wetter sollte phantastisch werden, ich hatte überraschend Zeit und mir Samstag Nachmittag eine kleine Tour zusammengesucht. Inklusive Zugzeiten. Der Wecker war gestellt und riss mich Sonntag früh aus dem Schlaf.

Es gab ein kurzes Überlegen, dass ich mich ja auch einfach wieder umdrehen und noch ein bisschen weiterschlafen könnte. Ich war ziemlich stolz auf mich, dann doch die innere Schlafstimme zum Verstummen gebracht zu haben. Und bereits im Zug, sowie später beim Wandern durch die verschneite Natur und auf der Heimfahrt, war ich sowas wie glücklich. Ja, einfach glücklich einen wunderschönen Tag draußen in den Bergen erlebt zu haben.

Die Tourdaten sind schnell erzählt, für den Rest lassen wir Bilder sprechen 🙂

Zugfahrt von Augsburg nach Klais (zwischen Mittenwald und Garmisch liegend) in zwei Stunden. Vom Bahnhof Klais geht es ein Stück auf der Straße Richtung Kranzbach/Elmau. Hinter der Mautstelle auf gut zu gehendem Forstweg links hinein in den Wald Richtung Hoher Kranzberg. Nach ca. 45min leichtem Anstieg, geht der Weg in einen steileren Steig über. Der Schnee war hier zwar nicht hoch, aber der steile Weg recht eisig. Dennoch alles auch ohne Schneeschuhe noch gut zu gehen – zumindest bergauf. Weiter oben lag dann zwar doch üppig Schnee, aber der Weg ist wunderbar begehbar getrampelt und nach gut zwei Stunden war der ‚Gipfel‘ des Hohen Kranzberg erreicht.

Oben ein Traumblick, wolkenloser blauer Himmel und eine tolle Fernsicht. Nach einer halben Stunde Genuss in Form von Sonne genießen, auf Berge gucken und Brotzeit machen, Abstieg auf der anderen Seite über den Lautersee nach Mittenwald in ca. eineinhalb Stunden.

Man kann diverse Variationen gehen, z.B. den etwas weiteren Weg westlich über Kranzbach und Elmau, am Ferchensee entlang oder

…und ein bisschen Heidekraut lugte auch schon vor…

die östliche Route über den Wildensee. Von Augsburg aus ein lohnender Tagesausflug und mit knapp 500 Höhenmetern eine Bergtour ohne große Anstrengung oder Schwierigkeit.

Von Mittenwald aus kommt man stündlich mit der Bahn in Richtung Augsburg bzw. München. Eine prima Sache 🙂

Blick auf Mittenwald am Fuße des Karwendels