Great Sand Dunes NP, Colorado

Es wird mal wieder Zeit für einen kleinen USA-Rückblick-Beitrag. Dieses Mal geht es zu den Great Sand Dunes in Colorado. Tatsächlich war ich ziemlich erstaunt wie relativ unbekannt dieser Nationalpark ist.

Great Sand Dunes ColoradoMich hat es auf meiner ‚großen‘ Reise quer durch die USA 2011 ganz bewusst hierhin verschlagen, der Park stand schon lange auf meiner Wunschliste.

Mit 230m Höhe sind die Great Sand Dunes die höchsten Dünen Nordamerikas und liegen nicht etwa an einem See oder Ozean, sondern am Fuße der Rocky Mountains. Ein einzigartiges Naturphänomen, bleibt die Düne durch ihre Lage, Witterung und umgebende Landschaft nicht nur erhalten, sondern auch an Ort und Stelle, verändert aber dennoch ständig ihr Aussehen.

Great Sand Dunes ColoradoAls ich am 7. Oktober 2011 von Kansas kommend in den Park hineinfuhr, wusste ich bereits, dass die Temperatur selbst für diese hoch gelegene Gegend für die Jahreszeit zu kalt war. Mein Plan war es auf dem Campingplatz im Nationalpark mein Zelt aufzustellen und den Nachmittag zur (erlaubten) Erklimmung der Düne zu nutzen. Wie so oft kam es anders als ich dachte.

Schon leicht verwundert über den fehlenden (Eintritt kassierenden bzw. Annual Pass kontrollierenden) Ranger am Parkeingang war auch beim Visitor Center nur noch ein anderes Auto geparkt. Die ersten Blicke auf die ca. 80km² große Sanddüne vor der dunklen Wolkenwand über den Bergen waren mehr als beeindruckend.

Great Sand Dunes Colorado Great Sand Dunes Colorado Great Sand Dunes Colorado Noch immer dachte ich, ach das mit dem Zelten wird schon klappen, denn Kälte schreckt mich nicht so sehr ab. Beim Öffnen der Autotür wurde klar, warum der Park wie ausgestorben war – mir hat es nicht nur beinahe die Tür aus den Angeln gerissen, der heftige Sturm draußen (den ich irgendwie beim Fahren völlig ignoriert haben muss) ist dann einmal durch mein Auto gewirbelt bevor ich es mit aller Kraft wieder schließen konnte. Okay, Zelt aufbauen wurde zu einem Ding der Unmöglichkeit.

Also erstmal rein ins Visitor Center, informieren und bitte, eine kleine Wanderung auf die Düne wird doch möglich sein, oder? Die Mitarbeiter in den US-amerikanischen Nationalparks sind fast immer super freundlich, hilfsbereit und …optimistisch. Auf meine Frage, ob es denn möglich sei auf die Düne zu wandern, bekam ich ein ‚it’s a bit stormy, but you can try anyway‘. Netterweise hat man mir bewegungshungriger deutscher Touristin als Alternative einen kleinen Trail im Wald empfohlen ‚because it might be more protected from the wind‘.

Great Sand Dunes ColoradoSchon klar, dass ich das mit der Sanddüne – ich hatte doch nur den einen Tag – probieren wollte. Nach ca. 200m fühlte sich mein Gesicht vom quer fliegenden Sand schon wie geschmirgelt an, und als es dann auch noch zu hageln begann, ja, ich gebs zu, wurde kapituliert.

Great Sand Dunes ColoradoDer Weg durch den Wald entpuppte sich dann als wunderschönes Farbenspiel mit herrlichem Blick ‚rüber‘ zur Düne.

Great Sand Dunes Colorado Great Sand Dunes Colorado

Great Sand Dunes Colorado Great Sand Dunes Colorado Great Sand Dunes ColoradoDer Great Sand Dunes National Park steht jetzt also auf der ‚muss ich unbedingt nochmal hin‘-Liste 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.