Trier – eine Wanderreise wert?

Ist Trier eine Reise wert? Auf jeden Fall. Ist Trier auch für Wanderfreunde eine Reise wert? Wir werden sehen.

An der Blogparade drüben bei Phototravellers zum Thema ‚Sehenswürdigkeiten in Deutschland‚ teilzunehmen und sich für einen Ort entscheiden zu müssen, ist eine echte Herausforderung. Da ich meiner alten Heimatstadt aber trotz 33 Jahren in Bayern immer noch treu bin, fiel die Wahl auf Trier dann doch relativ leicht.

In den letzten Jahren habe ich ein ganz neues Verhältnis zu Trier aufgebaut. Ich habe etwas mehr Zeit in der Stadt an sich verbracht, bin viel mit der Kamera herumgelaufen und habe, wann immer sich die Gelegenheit ergab, Wanderungen im Umland gemacht.

Diese älteste Stadt Deutschlands unter touristischen Aspekten hier vorzustellen wäre …. vermessen. Nur soviel sei gesagt, es gibt genug zu sehen, um zwei volle Tage mit Sehenswürdigkeiten vollzustopfen. Dem Alter der Stadt gemäß stoplert man über ziemlich viel gut erhaltenes römisches Bauwerk ;-).

Liebfrauenbasilika und Dom
Liebfrauenbasilika und Dom
Dom
Dom
Liebfrauenbasilika
Liebfrauenbasilika
Konstantin-Basilika mit Kurfürstlichem Palais
Konstantin-Basilika mit Kurfürstlichem Palais
Wer kennt sie nicht, das Wahrzeichen Triers, die Porta Nigra (mit Elephant Parade)
Wer kennt sie nicht, das Wahrzeichen Triers, die Porta Nigra (mit Elephant Parade)

Da ich gerne wandere, dachte ich mir, ich schaue mir Trier mal unter dem Aspekt Ausgangspunkt bzw. Ziel für Wanderungen an. Und Triersiehe da, nicht nur eine Reihe an Weitwanderwegen führen durch oder um Trier herum. Auch die hügeligen Waldgebiete von Hunsrück und Eifel, deren Trennlinie die durch Trier fließende Mosel bildet, das nahe gelegene Luxemburg oder die zu allen Jahrenzeiten ihren Reiz austrahlenden Weinberge, bieten Wanderwege en masse.

In den Wäldern rund um Trier findet sich Ruhe und Einsamkeit auf vielen markierten Wanderwegen, manchmal mit Blicken auf die Stadt im Moseltal liegend hinunter. Im Sommer sind die Wälder voller Beeren, im Herbst krachen die Farben und locken die Trauben und auch im Winter hat die Natur ihren eigenen Reiz.

Trier Trier Trier Trier Trier Ein kleines Stück des Saar-Hunsrück-Steiges bin ich bereits gegangen und war restlos begeistert. Viele liebevoll angelegte ‚Traumschleifen‘ unterschiedlicher Länge lassen sich in einer kurzen Fahrt von Trier aus erreichen. Die Irreler Wasserfälle und die Teufelsschlucht nahe der Sauer an der Grenze zu Luxemburg sind nicht nur ein beliebtes Wanderziel, sonder auch recht spektakulär. Der Moselsteig steht schon lange auf meiner Wunschliste, die Unterlagen liegen schon bereit, vielleicht wird es in diesem Herbst endlich klappen.

Die Saarschleife
Die Saarschleife
Teufelsschlucht
Teufelsschlucht
Überdachte Brücke an den Irreler Wasserfällen
Überdachte Brücke an den Irreler Wasserfällen
Unterwegs auf dem Saar-Hunsrück-Steig
Unterwegs auf dem Saar-Hunsrück-Steig
Blick vom Erbeskopf, dem höchsten Berg in Rheinland-Pfalz
Blick vom Erbeskopf, dem höchsten Berg in Rheinland-Pfalz

Na, ich denke da sollte doch für jeden etwas dabei sein. Viel Geschichte, Kultur, eine wunderschöne Stadt, die auch kulinarisch was zu bieten hat und das Ganze umgeben von Wäldern, Mittelgebirgslandschaften, Flüssen, Wiesen und den so typischen Weinbergen.

Nichts wie hin 🙂

 

2 Gedanken zu „Trier – eine Wanderreise wert?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.