Archiv der Kategorie: Genuss

Lebkuchen, geschüttelt, nicht gerührt – 4aus7 Nr. 18

Lebkuchen geschüttelDas heutige 4aus7 ist leicht außer der Reihe meiner sonstigen Artikel, denn Backrezepte sind eigentlich nicht mein Ding. Überhaupt tu ich mir mit Backen schwer, denn da muss man sich an vorgegebene Rezepturen halten und es kann einiges schief gehen.

Aber natürlich gibt es zu diesem beonderen Rezept eine kleine Geschichte, und da ich die Lebkuchen diese Woche gleich zweimal gebacken habe, lasse ich euch Leser daran teilhaben. Lebkuchen, geschüttelt, nicht gerührt – 4aus7 Nr. 18 weiterlesen

Feierabend-Tour zu den Orchideenwiesen bei Andechs

Orchideenwiesen Andechs (43)Heute gibt es mal nur ein paar Blümchen-Bildchen 🙂

Nach einem Feierabend-Ausflug ins Naturschutzgebiet ‚Mesnerbichl‘ südlich von Andechs, möchte ich nur ein paar Fotos der dort wachsenden, bei uns sehr seltenen Orchideen und anderer schöner Pflänzchen mit euch teilen.

Menschen, die auf Wiesen starren ;-)
Menschen, die auf Wiesen starren 😉

Margit von Stein & Kraut hat die schöne Wanderung durch diese bunt blühenden Wiesen angeboten und unsere gemischte Teilnehmergruppe nicht nur beschenkt mit Informationen zur Flora, sondern auch Wissenswertes zur Entstehung dieser besonderen Landschaft erzählt. Natürlich konnte Margit jede einzelne Pflanze mit (mehreren) Namen benennen, aber leider bin ich beim Pflanzennamenmerken durchgefallen.

Das Namenmerken ist aber sicherlich nicht das Entscheidende, sondern die Freude an der Schönheit der Natur, die Entdeckung kleiner Schätzchen – so finden sich auf den kleinsten Blüten oft wunderschöne Zeichnungen – Aufmerksamkeit und nicht zuletzt Achtung vor unserer Umwelt.

Ein toller Ausflug!

 

Projekt: Ernährung umstellen

Über Essen schreibe ich hier nie. Und im Großen und Ganzen soll das auch so bleiben. Heute geht es mir mehr darum, einen Motivationsartikel zu schreiben.

Ich möchte meine Ernährung umstellen. Dazu brauche ich einen Anstoss, vermutlich eine Menge Zeit, Geduld mit mir selber (keine meiner Stärken) und einen gehörigen Motivationsschub.

Mit diesem Artikel versuche ich mich selber zu überlisten, denn was öffentlich ist, setzt mich vielleicht ein bisschen unter Druck und erhöht meinen Ehrgeiz.

Das Warum der Umstellung ist dabei gar nicht so wichtig, furchtbar ungesund habe ich mich noch nie ernährt und dogmatisch will ich sowieso nicht auf einer bestimmten Ernährungsweise beharren. Aber ich denke, hin und wieder mal etwas verändern tut gut und wenn es der Gesundheit hilft, umso besser.

Natürlich kommt so eine Idee nicht von heute auf morgen, darüber nachgedacht habe ich schon öfter, ein wenig herumprobiert auch, ernsthaft etwas geändert nicht und meist einfach nicht die Energie aufgebracht.

Warum sollte das also jetzt klappen? Keine Ahnung. Vielleicht klappt es auch nicht, angehen möchte ich es dennoch.

Und weil das mit einer Radikalkur ganz bestimmt zum Scheitern verurteilt wäre, habe ich beschlossen in kleinen Schritten vorzugehen. Beginnend mit dem Frühstück.

Das Frühstück ist für mich tatsächlich die wichtigste Mahlzeit am Tag. Ich weiß, dass das bei Vielen nicht so ist, mein Tag aber verläuft ‚grantig‘ wenn ich ohne Frühstück das Haus verlasse. In Zeiten des Pendelns nach München habe ich versucht, das Frühstück zugunsten ein paar Minuten mehr Schlaf auszulassen, nach ein paar Tagen bin ich zum früheren Aufstehen zurückgekehrt. Mal ganz davon abgesehen, dass ich morgens meine ‚Grummelzeit‘ auf dem Sofa brauche, bevor ich mich unter Menschen begeben möchte 😉

Vor ein paar Wochen nun stolperte ich auf einem der unzähligen Foodblogs über eine Empfehlung zu einer amerikanischen Foodbloggerin, die ihre Ernährung (aufgrund einer Erkrankung) komplett umstellte. Deliciously Ella ist ein schicker Blog mit echt vielen tollen Rezepten (wie auf anderen Foodblogs auch, man kann sich darin verlieren). Die Bloggerin, Ella Woodward, hat inzwischen zwei Kochbücher veröffentlicht, die nun auch auf deutsch erhältlich sind. Vor allem das gerade erschienene ‚Deliciously Ella – Für jeden Tag‘ hat es mir angetan.

Gluten-, laktosefrei, vegan ist nichts für mich, aber ich denke, man kann ja mal mit ein paar lecker klingenden Rezepten, die nicht zu kompliziert sind, anfangen. Für viele Rezepte, und generell für eine komplette Ernährungs-Kehrtwendung, benötigt man das ein oder andere (nicht gerade preiswerte) Küchengerät, das mir in meiner ‚ich knete Teig noch mit den Händen‘-Küchenausstattung fehlt.

Auch zu einem Einkauf völlig neuer Grundnahrungsmittel, Gewürze und Zutaten fehlt mir (noch) der Antrieb. Also eins nach dem anderen. Nachdem ich eine Müsli-Frühstückerin bin, bietet es sich an hier mit ein paar Variationen zu beginnen und auf eine Ausweitung in Richtung Abendessen zu bauen, Snacks zum Mittagessen im Büro wären geradezu ideal.

So habe ich als erstes die Basiszutaten fürs morgendliche Müsli Essen (2)griffbereit in Gläsern in der Küche hergerichtet und teste nun ‚Overnight-Oaks‘ aus. Eigentlich ne prima Sache, wenn man früh aufstehen muss. Alle Zutaten abends in einem Glas mischen, ab in den Kühlschrank und morgens einfach nur noch essen. Okay, ich mache ein bisschen heißes Wasser drauf, weil das Müsli sonst so kalt ist. Zugegeben, ich nehme mir aus dem Buch nur die Anregung – Rezeptkochen macht mich kirre – aber nach zweimal testen freu ich mich jetzt schon am Abend darauf endlich frühstücken zu können, so lecker war das.

Als Bonbönchen hier meine Zutaten:

Basismüsli (bestehend aus verschiedenen Flocken+Sonnenblumenkernen), gehackte Paranüsse, Leinsamen, Kokosflocken, eine Banane geschnippelt und ein paar gefrorene rote Früchte. Alles in ein Glas mit Deckel, vermischen und mit Milch nach

Links das Weckglas mit der am Abend angerührten Mischung des Overnight-Müsli
Links das Weckglas mit der am Abend angerührten Mischung des Overnight-Müsli

Wahl (ich habe mir Reis-Mandel-Milch gegönnt) aufschütten. Über Nacht in den Kühlschrank, dann ist das morgens ne schöne durchgezogene, superleckere Pampe, die ich mir mit ein bisschen heißem Wasser etwas warm mache.

Wie gesagt, Rezepte müssen nicht zwingend eingehalten werden, es geht um den Anreiz etwas Neues zu testen und nebenbei etwas für die Gesundheit zu tun.

Drückt mir die Daumen, dass ich dran bleibe, dass ich über das Frühstück hinaus auf Zucker, ungesunde Fette, Weißmehl und vermutlich einiges andere, von dem ich jetzt noch nichts weiß, verzichten und den Genuss tierischer Produkte reduzieren werde.

Die Anregung kam vom Blog http://deliciouslyella.com/
Das Buch: Delisiously Ella – Für jeden Tag von Ella Woodward
ISBN 9783827013231 ca. 19.99€

Essen (5)