Archiv der Kategorie: Gedanken

Im Meer ertrinken Menschen und unsere Menschlichkeit

Vor einigen Wochen, am 20.Juni, war Weltflüchtlingstag. In Augsburg gab es eine, von mehreren Aktionsbündnissen ins Leben gerufene, relativ kleine Aktion dazu. Klein wohl, aber deswegen nicht weniger im Gedächtnis bleibend, sehr nachhallend. Auch Wochen danach bewegt es mich noch. Gerade im Angesicht der in den letzten Wochen so unsäglichen politischen? beschämenden Ausseinandersetzung unserer Regierungsparteien.

Die Organisatoren hatten ein Boot organisiert. Ein Flüchtlingsboot von Resqship. Eines, in das mehr als 150 Menschen gequetscht wurden, um über das Meer zu fliehen. Im Meer ertrinken Menschen und unsere Menschlichkeit weiterlesen

Gedanken zum Blog. Wie soll es weitergehen? Lamentieren erlaubt!?

Muss ich noch was schreiben? Sagt die Überschrift nicht alles?

Nein oder besser ja, klar werde ich mich erläutern. Und ein bisschen lamentieren, ja, bitte seht es mir nach, das braucht es jetzt einfach.

Vor ziemlich genau 7 Jahren habe ich mit dem Bloggen auf einem eigenen Blog begonnen. Damals noch auf WordPress gehostet. Und auch wenn ich mich erst mühsam da durchfriemeln musste, es war alles irgendwie einfach(er). Vielleicht war ich auch unglaublich motiviert und offen für neue technische Herausforderungen. Vielleicht hatte ich auch einfach mehr Zeit und vor allem: Nerven. Gedanken zum Blog. Wie soll es weitergehen? Lamentieren erlaubt!? weiterlesen

Ein Jahr danach: ein Haus wurde geräumt, 4aus7, die dritte 2018

4aus7

Letztes Jahr, Ende Februar, wurde dieser -auf den ersten Blick – riesige Container vor dem Haus meiner Eltern abgestellt.

Am Ende des Wochenendes war er voll bis zum Garagendach.

Ich wollte das damals nicht, das Ausräumen. Ich hätte es lieber einer neutralen Firma überlassen und habe bei dieser Hausräum-Aktion ziemlich gelitten. Ein Jahr danach: ein Haus wurde geräumt, 4aus7, die dritte 2018 weiterlesen