Krippenandacht in Adldorf – bereits eine Tradition?!

Am 6. Januar war es wieder soweit, unser Ausflug mit dem Chor nach Adldorf stand an. Der Abschluss des Weihnachtslieder-Marathons des letzten Jahres, quasi. Unser Chor ‚Chorado‘ (die Namensfindung ergab sich aus dem Probentag: Chor am Donnerstag 🙂 ) probte bereits ein halbes Jahr lang – mit kurzen Unterbrechungen – Weihnachtslieder. Da könnte man meinen, die Luft dafĂŒr ist irgendwann raus.

TatsĂ€chlich war uns allen beim letzten kleinen Konzert als Saisonabschluss, einen Tag nach Adldorf, doch ein wenig melancholisch zumute. Ich kann allerdings versichern, wir freuen uns alle darauf demnĂ€chst wieder ‚Spaßlieder‘ zu singen 😉

Aber zurĂŒck zum 6. Januar. Abfahrt in Augsburg um 9.00Uhr am kĂ€ltesten Tag des Winters, irgendwas um die -15C.

Schon nach kurzer Zeit mussten wir feststellen, dass im Bus die Heizung nicht nur nicht funktionierte, sondern zusĂ€tzlich eiskalte Luft aus der LĂŒftung blies. Nun denn, wir waren schon unterwegs, ein ZurĂŒck gab es nicht und wir schlotterten in voller Montur knapp drei Stunden Richtung Adldorf. Singen und die Aussicht auf ne heiße Mahlzeit half der KĂ€lte zu trotzen.

Die Gestaltung der Krippenandacht in der wunderschönen Adldorfer Pfarrkirche gemeinsam mit dem Adldorfer Kirchenchor hat wieder einen Riesenspaß gemacht. Eine kurze Probe mit beiden Chören, ein bisschen Aufstellung vor der Weihnachtstanne ĂŒben und ein tolles Konzert wird auf die Beine gestellt. Ich glaube, es hat allen Beteiligten große Freude bereitet. Wie bereits Tradition – ein drittes Mal kann schon als solche gelten – hatten die Sangeskollegen aus Adldorf fĂŒr ein anschließendes gemeinsames Abendessen im Feuerwehrhaus eingedeckt – jede Menge lecker Essen. Der lĂ€ngst fĂ€llige Gegenbesuch in Augsburg stellt hohe Erwartungen an uns 😉

Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir nĂ€chstes Jahr wiederkommen wollen. Der gesamte Ausflug, mit dem Höhepunkt des gemeinsamen Singens, ist schon ein Highlight der Weihnachtszeit und – trotz streikender Busheizung – eine Mordsgaudi.

Schon klar, dass auf der Heimfahrt weiter gedrĂ€llert wurde, gell 😉

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.