Morgens auf der Bahnhofsbrücke – 4aus7, Woche zehn

Mein morgendlicher Fußweg ins Büro führt mich über die Bahnbrücke mit Blick Richtung Bahnhof. Auch wenn das auf den Fotos nicht so wirklich hübsch aussieht, ich mag den Ausblick. Und das nicht nur, weil der Himmel auf dieser Brücke so unglaublich groß und weit erscheint.

Ich reise gerne – Überraschung 😉

Und wenn ich mal keine Zeit oder Gelegenheit für Reisen habe, dann muss das in der Phantasie passieren. Manchmal stelle ich mich kurz auf die Brücke und male mir aus, wie es wäre, jetzt einfach davonzufahren. In den Zug setzen und weg, egal wohin. So wie man es aus Filmen kennt. Begegnungen dem Zufall überlassen, erleben, was einem so über den Weg läuft, mal ausnahmsweise kein Ziel festlegen, sondern sehen, wohin es mich führt.

Als ich noch im Außendienst war, hatte ich solche Momente öfter mal. Vor allem bei Terminen in München. Da saß ich dann in der S8, die zum Flughafen geht und habe mir vorgestellt, ich würde einfach nicht aussteigen, sondern bis zum Flughafen fahren. An irgendeinen Schalter gehen und in einen Flieger steigen. Ohne Koffer, nur mit dem, was ich gerade an und bei mir hatte. Klar, mit Kreditkarte, aber sonst nichts. Im Verlag anrufen und sagen „ich steige gleich in einen Flieger nach … komme in zwei Wochen wieder“.

In der Zwischenzeit bin ich viel gereist, habe mich auf meinen Traumreisen durch die USA viel treiben lassen, keine festen Ziele gehabt und oft erst morgens entschieden, wohin die Reise geht. Ich vermisse das. Verständlich, es war eine tolle Zeit.

Und bis es wieder einmal so weit ist, dass ich mich reisetechnisch treiben lassen kann, erlaube ich mir meine morgendlichen Phantasiereisen beim Überqueren der Bahnbrücke. Und manchmal erwische ich mich bei der Vorstellung das Büro rechts liegen zu lassen und links zum Bahnhof abzubiegen …

…p.s. die nächste Reise ist gebucht. Nein, nichts zum Treiben lassen, dafür etwas ganz Neues. Eine Gruppenreise, nach Usbekistan. Meine erste Gruppenreise, mein erstes Mal Asien. Bis dahin sind es noch ein paar Tage und es wird ziemlich sicher noch etwas ausführlicher davon berichtet werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.