Vor meinen Augen – ein Gletscher verschwindet

Am 21.Juli 1984 bin das erste und letzte Mal auf dem Gipfel des Zuckerhütl in den Stubaier Alpen gestanden. Kaum zu glauben, dass das tatsächlich 30 Jahre her sein soll. Ich bin über dieses Datum ganz zufällig beim Stöbern in meinen Fotos (das kann schon mal vorkommen, habe ich damals doch schön ordentlich klassische Fotoalben angelegt!) gestolpert.

1984 auf dem Gipfel des Zuckerhütl
1984 auf dem Gipfel des Zuckerhütl
1984 das Zuckerhütl noch mit seiner Namengebenden weißen Kappe
1984 das Zuckerhütl noch mit seiner Namengebenden weißen Kappe

 

 

 

 

 

 

 

Dabei ist mir eine – zugegeben unscharfe, leicht vergilbte – Totalaufnahme des Sulzenau Ferner in die Hände gekommen. Und da ich an nahezu exakt der gleichen Stelle 2009 und 2013 auch Fotos aufgenommen habe, ist mir aufgefallen, wie stark der einstmals majestätische Gletscher geschrumpft ist.

Ich will damit nicht sagen, dass mir der Gletscherschwund in den Alpen bisher entgangen ist, nur dass es, um es mal krass auszudrücken, während meiner Lebens- bzw. Wanderspanne für mich so enorm zu beobachten ist, hat mich doch erschreckt.

Hier also die Fotos im Vergleich

Das Zuckerhütl spitzelt auf allen drei Fotos in der Bildmitte heraus, heute ist der Gipfel komplett schneefrei.

Stubai

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.