Archiv der Kategorie: Draußen

Altmühltal Panoramaweg von Eichstätt nach Beilngries

6.-8. Etappe Eichstätt - Beilngries

Nachdem wir auf unserem diesjährigen Weitwanderweg durch das Altmühltal einen Monat pausiert haben, wurde beschlossen nun gleich drei Tage zu laufen. Insgesamt haben wir ca. 55km geschafft, an die 1500 Höhenmeter und waren ca. 14 Stunden reine Gehzeit unterwegs.

An diesem extrem schwül-warmen Wochenende war das viele Rauf- und Runterlaufen besonders anstrengend, was lediglich durch viele Aufstiege im schattigen Wald gemildert wurde. Dennoch kann ich mich nicht erinnern, wann mir – ohne dass es geregnet hätte – das Wasser so in Strömen runtergelaufen ist.

Yep, dringend nötige Mittagspause ;-)
Yep, dringend nötige Mittagspause 😉

Nichtsdestotrotz bin ich natürlich nach wie vor begeistert von diesem wirklich schönen Panoramaweg. Bis auf wenige Ausnahmen geht man auf kleinen Wegen oder Steigen, über die Juraheiden hoch über dem Altmühltal, auch mal weg vom Tal über weite Höhen,  hinein in dichte schattige Wälder, um anschließend wieder abzusteigen ins Tal, ein Stück der Altmühl folgend, sie querend, um dann erneut steil aufzusteigen, dem Panorama alle Ehre machend.

6.-8. Etappe Eichstätt - Beilngries 6.-8. Etappe Eichstätt - Beilngries 6.-8. Etappe Eichstätt - Beilngries 6.-8. Etappe Eichstätt - Beilngries

Die Etappen haben wir nicht nur nach Kilometer/Laufzeit eingeteilt, sondern vor allem auch danach, wo es eine Übernachtungsmöglichkeit gab und wir mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurück nach Augsburg fahren konnten. Das Altmühltal ist im Sommer ein Eldorado für Fahrrad- und Bootfahrer, weshalb es einen Touristenbus gibt, der alle Orte abklappert und wir uns um die Fahrt zum nächsten Bahnhof nicht sorgen mussten.

Altmühltal PanoramawegDer erste Tag ging von Eichstätt nach Gungolding, lange 22km in praller Sonne. Umso schöner war der Anblick unseres Gasthofes in Gungolding, die schnuckeligen Zimmer, das gute Essen und kühle Bier draußen im Biergarten.

Altmühltal Panoramaweg

Altmühltal Panoramaweg

Tag zwei, mit 17km führte uns mit vier anstrengenden Auf- und Abstiegen von Gungolding nach Kinding. Hier hatten wir keine Übernachtung reserviert, was uns beinahe zur Heimfahrt gezwungen hätte, da Hotels und Gästehäuser ausgebucht waren. Aber wir hatten Glück und in einer Privatunterkunft wurde uns sogar für eine Nacht eine kleine Ferienwohnung mit Frühstück zu fairem Preis zur Verfügung gestellt.

Kurz entspannen, bevor es zum Abendessen geht
Kurz entspannen, bevor es zum Abendessen geht
Der 'Supermond' zeigt sich
Der ‚Supermond‘ zeigt sich
Morgens grüßt ein Regenbogen
Morgens grüßt ein Regenbogen

Tag drei konnte also kommen, der mit knapp 16km relativ kurz war und die Strecke bis Beilngries in vier Stunden gemeistert wurde. Bevor es dann in Kinding zum Bahnhof ging, wurde zum Abschluss gebührend bei Kaffee und Kuchen Schulterklopfen betrieben 😉

Altmühltal Panoramaweg

…und noch ein paar Fotos…

Los gehts in Eichstätt bei schönstem Sommerwetter
Los gehts in Eichstätt bei schönstem Sommerwetter

Pausenplätzchen

Pausenplätzchen

Blick zurück auf Arnsberg mit Burg

Blick zurück auf Arnsberg mit Burg

6.-8. Etappe Eichstätt - Beilngries

Durch dieses steinerne Tor führt der Weg
Durch dieses steinerne Tor führt der Weg
....Wegzehrung allenthalben
….Wegzehrung allenthalben

Die Mittagsrast am dritten Tag wurde mit einer erfrischenden Schwimmeinlage versüßt

Die Mittagsrast am dritten Tag wurde mit einer erfrischenden Schwimmeinlage versüßt

Warten auf den Bus in Beilngries
Warten auf den Bus in Beilngries

 

 

 

 

Naturpark Augsburg – Westliche Wälder

Seit nunmehr fast drei Jahren besitze ich kein Auto mehr, was mir zugegeben zu Beginn und auch heute noch manchmal fehlt. Tatsächlich habe ich in dieser Zeit ohne Auto begonnen, meine nähere Umgebung mit dem Fahrrad und zu Fuß zu erkunden.

Glücklicherweise lebe ich in einer Stadt, die nicht nur von zwei Flüssen (Lech und Wertach) und ihren Auen geprägt ist, sondern im Westen zudem an einen ca. 1200km² großen Naturpark grenzt.

'The Pond'
‚The Pond‘

Wie der Name ‚Naturpark Augsburg – Westliche Wälder‘ schon vermuten lässt, handelt es sich um ein sehr großes Waldgebiet. Ein bunter Mischwald in hügeligem Auf und Ab prägt das Bild, aufgelockert durch Wiesen, Flußtäler, viele kleine Seen, ein ausgiebiges Wegenetz, eine Handvoll Waldgaststätten und jede Menge kleine Orte.

Westliche Wälder Westliche Wälder Westliche Wälder Westliche WälderDass ich auf meinen oft spontanen, meist eher kurzen Ausflügen in die Wälder nur einen kleinen Bruchteil des Gebietes erwandert habe ist klar. Dennoch entdecke ich immer wieder Neues und genieße es, die Natur im Wechsel der Jahreszeiten zu beobachten.

Westliche Wälder Westliche Wälder Westliche Wälder Westliche Wälder

Engelshof
Engelshof

An den meisten Tagen, selbst an Wochenenden, ist man relativ einsam unterwegs, hier mal ein Jogger, Radler oder eine kleinere Wandergruppe, auf größere Menschenansammlungen trifft man lediglich in den Gaststätten/Biergärten. Und ja, verlaufen kann man sich durchaus, denn nur die Hauptwanderwege sind gut Westliche Wälderausgeschildert, eine Orientierung über die vielen kleine Pfade muss man sich erst erarbeiten.

Eine von meinem Ausgangspunkt Wellenburg wunderbare Halbtageswanderung führt in einem Rundweg von ca. 14km über das Anhauser Tal, die Maderquelle zurück nach Wellenburg. Oder von Wellenburg startend in ca. 12km entweder über den Jakobsweg oder

Kloster Oberschönenfeld
Kloster Oberschönenfeld

weiter nördlich wiederum durchs Anhauser Tal nach Kloster Oberschönenfeld. Von hier kann man in weiteren drei Kilometern nach Gessertshausen zum Bahnhof laufen und den Zug zurück nach Augsburg nehmen.

…und was man sonst so am Wegesrand entdecken kann…

Westliche Wälder Westliche Wälder Westliche Wälder Westliche Wälder Westliche Wälder Westliche Wälder